Malervlies ist ein sehr robustes Material, welches für verschiedene Zwecke eingesetzt werden kann. In der Regel wird es aus Fasern wie zum Beispiel Schafwolle oder Filz hergestellt. Am häufigsten wird Malervlies beim Renovieren verwendet, nämlich genau dann wenn Risse im Verputz vorhanden sind und man diese ausgleichen möchte. Darüber hinaus kann man Malervlies auch sehr gut bei dem Überkleben von Bohr- oder Dübellöchern verwenden. Eine weitere Einsatzmöglichkeit von Malervlies ist beim Neubau, wenn die Wände ganz besonders glatt werden sollen. In diesem Fall kann man das Malervlies als sogenannte Untergrundtapete verwenden und darüber dann die eigentliche Tapete oder Raufaser anbringen. Viele fragen sich auch Was ist Malervlies Tapete und kann man es als Ersatz für eine herkömmliche Tapete verwenden?

Schlussendlich ist Malervlies auch für all diejenigen interessant, die es sich beim Tapezieren ganz leicht machen möchten, denn man kann es grundsätzlich auch als Tapetenersatz verwenden. Dazu muss der Untergrund, das heißt der Verputz, relativ gut sein und keine zu großen Risse oder Löcher aufweisen. Malervlies lässt sich dann auch sehr gut in jeder beliebigen Farbe überstreichen. Wenn Sie also gerne mit verschiedenen Wandfarben experimentieren möchten, ist Malervlies auf jeden Fall eine sehr gute Unterlage dafür.

Die Vorteile von Malervlies

Der große Vorteil von Malervlies gegenüber handelsüblicher Tapete ist, dass der Vlies sehr viel rissfester und robuster ist. Er lässt sich sehr leicht verarbeiten, man hat so gut wie keinen Verschnitt und er haftet gut an der Wand. Auch Luftblasen lassen sich leichter vermeiden als bei einer anderen Tapete.

Darüber hinaus dehnt sich das Malervlies nicht aus noch schrumpft es zusammen während man damit arbeitet – auch das macht das Verkleben sehr viel leichter.

Tipps und Tricks für das Anbringen von Malervlies

Zu der Frage Was ist Malervlies gehört natürlich auch die Frage: Wie lässt es sich am besten verarbeiten? Wir haben Ihnen hier die wichtigsten Tipps und Tricks zusammen gestellt:

Zunächst einmal ist Malervlies standardmäßig in den Breiten 70 cm und 75 cm erhältlich. Die Länge der Bahnen können Sie natürlich durch eigenes Zuschneiden selbst gestalten. Auch hier gilt: lieber zu lang als zu kurz, Sie können überstehende Reste immer einfach abschneiden.

Grundsätzlich wird das Vlies wie eine Tapete angebracht, ist durch seine Robustheit aber weniger anfällig für Risse und Sie haben es viel leichter als beim Verkleben von herkömmlichen Tapeten. Die erste Bahn sollte unbedingt mit Hilfe einer Wasserwaage angebracht werden, sodass sie auch gerade und im Lot ist. Alle weiteren Bahnen können Sie dann an der ersten Bahn anpassen. Nachdem Sie das Malervlies an der Wand angedrückt haben, sollten Sie es immer mit einem geraden Gegenstand glatt streichen sodass keine Luftblasen entstehen.

Um die Haftung des Malervlies zu verbessern sollte vorher unbedingt eine Grundierung auf den Verputz aufgetragen werden. Wenn Sie auf diese Grundierung verzichten, dann saugt sich das Malervlies sehr schnell mit dem Kleber voll und fällt innerhalb sehr kurzer Zeit wieder von der Wand ab.

Der wichtigste Tipp ist daher: unbedingt großzügig Grundierung auf die Wand auftragen und einwirken lassen. Des Weiteren benötigen Sie einen speziellen Kleber um Malervlies zu verkleben. Tapetenkleister ist hierfür nicht geeignet.

[product_category per_page="12" orderby="menu_order" columns="0" category=""]